Erna Wöhr

 

„Ich mach hier die Balkonbepflanzung für alle Wohnungen, damit auch jeder gleich ausschaut. In der ganzen Straße sind keine Blumen, da sieht das gleich anders aus. Und den Garten vor dem Haus, den mache ich auch. Da sagen immer alle, wie schön das ist. Und wenn ich im Garten bin sprechen mich sogar manche Urlauber an, die vorbeilaufen: ´Ich freu mich schon, wenn ich nächstes Jahr wiederkomme, hoffentlich machen Sie den Garten dann noch´. Das freut einen natürlich schon.

Hier im Hof machen wir jedes Jahr ein Frühstück für alle Mitbewohner.  Da häng ich einen Zettel aus ´heute wollen wir ein Frühstück machen´ und dann kommen alle und dann hocken wir gemütlich zusammen. Das ist auch schon mal den ganzen Tag gegangen. Und hier die ganzen Kinder im Hof. Bei uns ist sich nie gestritten worden, da bin ich gleich immer dazwischen gegangen.

Bei uns im Haus hat immer Ordnung geherrscht und immer waren Keller und Dachbodentür offen. Und wenn einer was gebraucht hat, hat man gefragt und hat es auch bekommen. Das sage ich jedem, der hier neu einzieht. Einer der Mitbewohner hat mir noch vor kurzem bei einem Geburtstagsbesuch erzählt – und der wohnt jetzt seit 20 Jahren hier im Haus: ´Erna, ich muss immer noch an dich denken, wie du uns beim Einzug gesagt hast, du willst hier keine Unordnung im Haus haben!´ Aber so haben wir alle ein gutes Miteinander hier im Haus.“

Erna Wöhr in Oberstaufen hat in ihrem Fotoalbum geblättert und weiß als langjährige Mieterin und gleichzeitig Hausmeisterin in der Rothenfelsstraße viel zu erzählen.