Klara Wirthensohn

» Im Neubau hatte ich vor ein paar Jahren das Glück, die erste Künstlerin zu sein, die ihre Werke dort aufhängen durfte. Drei Monate haben meine Bilder dort gehangen, dann kam der Wechsel zu dem Nächsten. Ich fand die Idee gar nicht schlecht, denn daraus haben sich ja noch weitere Ausstellungen z.B. im Gesundheitszentrum Ostrachtal in Bad Hindelang ergeben. Man kann da sehr schön ausstellen, weil alles sehr offen ist.

Das SWW selber ist mir ja schon seit Kindertagen bekannt, weil ich in Rieden direkt hinter unserem damaligen Haus die ganze Entwicklung mitbekommen habe. Und die zweite Erinnerung ist ein Wohnblock in der Siplingerstraße mit einem ganz tollen Wandgemälde, später habe ich dann Arnulf Heimhofer kennengelernt, der dieses Gemälde geschaffen hat. Der war dann eigentlich auch mein Lehrer, dem habe ich sehr viel zu verdanken.« 

Eine Freundin der Künstlerin Klara Wirthensohn gab den Ausschlag für eine Ausstellung ihrer Werke im Verwaltungsgebäude des SWW, woraus sich eine ganze Reihe entwickelt hat.