Sükran und Murat Yerlikaya

„Wir haben ja zuerst in der Immenstädter Straße gewohnt, damals noch mit einem Kind. Dann mussten wir aus der Wohnung raus und da bin ich zur Gemeinde gegangen und der Bürgermeister hat uns geholfen. Ein Kind war schon da, ein Baby, 1990 war das. Dann kam das zweite Kind und dann sind wir hoch nach Ettensberg in die Montfortstraße, da haben wir ein Zimmer mehr gehabt. Dann wieder drei Jahre, da kam das dritte Kind. Und dann sind wir hier runter gezogen 1997 in die Erdgeschosswohnung. Wir haben da schon an die Zukunft gedacht. Und das sind immer schöne Erinnerungen, die Nachbarn sind nett, wir haben hier ein gutes Zusammenleben. Wenn was ist, holen wir Bierbänke zusammen. Wir sind ja voll integriert: TSV Blaichach, Elternbeirat, beim Bosch Vertrauensmann. Den anderen verstehen und leben lassen und das Leben genießen – das ist meine Vorstellung.

Vor 2 bis 3 Jahren haben sie dann außen umgebaut. Jetzt sind zum Beispiel unsere Satellitenschüsseln richtig auf dem Dach, damit wir unsere türkischen Kanäle schauen können, das war vorher alles am Balkon. Meine Frau hat dann zu schaffen angefangen, auch beim Bosch. Wir hätten uns ja auch eine Wohnung dann kaufen können, aber wir bleiben jetzt hier.“

Sükran und Murat Yerlikaya mit ihrer Tochter Bahar sind als Familie gewachsen und immer wieder den Wohnungen entwachsen.