Zum Hauptinhalt springen

Goethe+

Hier bin ich zu Hause. In Sonthofen.

Alles anders. Vieles neu.

Manchmal passiert in kurzer Zeit viel. Wie derzeit in Sonthofen: Hier sollen rund um die Goethestraße nicht nur einzelne Häuser entstehen, sondern ein ganzes Stadtviertel. Einen Namen dafür gibt es bereits. In Anlehnung an die Goethestraße, die sich als zentrale Achse durch das Gebiet zieht, entstand der Name Goethe+.

Zirka 160 Wohnungen werden gebaut, geplant sind 11 neue Gebäude. So verändert sich in den nächsten Jahren ein Gebiet von rund 77.400 Quadratmetern.

Wichtigstes Ziel für Goethe+ ist das Miteinander. Denn es genügt nicht, einfach  nur Wohnraum zu schaffen. So machen sich Planerinnen und Planer schon seit langem Gedanken, wie aus den Häusern ein Stadtviertel wird: ein Ort mit eigenem Charakter, ein Zuhause, wo die Menschen sich wohlfühlen, wo sie Nachbarn sind und sich gern einbringen.

Was plant das SWW?

  • Mehr Wohnraum: Insgesamt entstehen etwa 160 neue Wohnungen.

  • Viel Respekt: Die älteren Häuser werden modernisiert und behutsam auf Goethe+ abgestimmt.

  • Mehr Ruhe: Die neuen Häuser fangen den Straßenlärm der B308 ab und es wird leiser im Wohngebiet.

  • Viel Grün: Zwischen den Häusern und entlang der Straßen entstehen große Gärten und Parks.

  • Weniger Verkehr: Autos dominieren nicht mehr und alternative Mobilität nimmt zu, zum Beispiel Lastenfahrräder, Carsharing und eigene Bus-Anbindung.

  • Bessere Nachbarschaft: Bewusst werden Strukturen gestaltet, um die Nachbarschaft zu stärken.

  • Ein echtes, starkes Stadtviertel entsteht: Für Familien, Singels und Senioren.

Erkennen Sie Sonthofens B308?

Was passiert wann?

  • Oktober 2020 - Der Auftakt
    Wir pflanzen symbolisch die ersten Bäume.

  • Dezember / Januar 2021
    Bäume in Bauabschnitt 1 entlang der B308 fallen, um Platz für die erste Baustelle zu machen.

  • Frühjahr 2021: Start des 1. Bauabschnittes
    Neubau einer Tiefgarage und fünf Wohngebäuden sowie Beginn der Sanierungen an den bestehenden Häusern

  • 2023: Ende des 1. Bauabschnitts und Start des 2. Bauabschnittes
    Neubau des zweiten Teils der Tiefgarage und eines Wohngebäudes mit weiteren Funktionen, das Herz von Goethe+. Hier entsteht das Zentrum des Viertels: ein Ort des Miteinanders für alle Bewohner und Nachbarn.

  • 2024: Start des 3. Bauabschnittes
    Neubau von vier Wohngebäuden.

Wir können die Bäume nicht alle erhalten.
Aber neu pflanzen...

Landschaftsarchitekt Tobias Kramer mit seinem Team - den toponauten -  plant, wie es um die Häuser herum einmal aussehen kann. Wenn Goethe+ fertig ist werden gut 230 Bäume dort stehen. Etliche davn werden relativ groß gepflanzt, um möglichst schnell wieder viel grünes Volumen im Quartier zu haben.

Für das neue Goehte+ müssen zunächst aber auch erhaltenswerte Bäume gefällt werden. Die Baustelle und der Schutz der Bewohner lassen nichts anderes zu. Selbst Bäume, die den Bauarbeiten nicht direkt im Weg stehen, müssen weichen, unter anderem wegen den neuen Zufahrten für die Feuerwehr.

Nach Bauabschnitt 1 können jedoch die meisten Bäume erhalten werden. Wie in einem großen Garten wird dann behutsam neues dazu gepflanzt. "Dann fühlen sich die Menschen auch wohl." weiß Tobias Kramer.

Doch auch die gefällten Bäume sollen im Viertel bleiben: als Sitz- und Spielstämme oder geschichtet zu Holzstapelwänden als Raumteiler, in denen sich viele Tiere ansiedeln.

Das Goethe+ Magazin

In unserem Goethe+ Magazin haben wir den aktuellen Projektstand für Sie zusammengefasst. Dort können Sie die wichtigsten Inhalte und Hintergründe nachlesen und erhalten schnell einen Gesamtüberblick.

Das Magazin können Sie hier downloaden:

Magazin Goethe+

Sie möchten das Magazin lieber in den Händen halten, um darin in Ruhe blättern zu können?
Melden Sie sich einfach über unser Kontaktformular, gerne senden wir Ihnen ein Exemplar mit der Post zu!

Liebe Kinder...

...kommt ihr mit auf eine Reise in die Zukunft?

In unserem lustigen Würfelspiel landet ihr mitten im neuen Goethe+.

Was ihr braucht?

  • 1 normaler Würfel
  • pro Person eine Spielfigur

So wird gespielt:

Zu Spielbeginn stellt jeder seine Spielfigur auf das Startfeld. Jetzt entscheidet Ihr gemeinsam, wer anfangen darf: z. B. das jüngste Kind. Nun würfelt Ihr der Reihe nach im Uhrzeigersinn und setzt die geworfene Zahl. Mal schauen, ob Ihr auf einem Aktionsfeld landet …
Ihr dürft die anderen Spielfiguren überholen. Wenn Ihr aber auf einem besetzten Feld landet, dann teilt Ihr Euch das. Ins Ziel darf, wer die passende Punktzahl hat. Passt sie nicht, probiert Ihr es in der nächsten Runde erneut.

Viel Spaß beim Spiel!

Zum Download